Unsere Botschafter

Künstler engagieren sich bei der Keep the World Foundation.

Angelika Buettner

Angelika Buettner ist in Deutschland geboren und aufgewachsen, wo sie ihre berufliche Laufbahn begann, bis sie einige Jahre später nach Paris zog, um Ihre Karriere zu erweitern.

Angelika ist bekannt für ihre Liebe fuer künstlerischen Herausforderungen und Vielfalt.
Sie wählt ihre Teams sorgfältig aus, um auf stimmungsvolle Weise Emotionen in ihren Photos zu erzeugen.
Für ein wenig Würze und Sinnlichkeit in Spreads für Magazine und Anzeigen bringt die Fotografin  Kinematographie in ihre Fotografie.

Die Künstlerin beherrscht eine breite Palette von Stilen, Stimmungen und Motiven, versäumt es jedoch nicht, jedes Foto mit einem bestimmten dramatischen „je ne sais qoui“ zu versehen.
Die Mode- und Beauty-Fotografie von Angelika setzt sich zusammen aus Weiblichkeit, Eleganz und zarter Tiefe, die BetrachterInen nach immer mehr verlangen lässt.

Angelikas Ansatz zu starker weiblicher sinnlicher Fotografie und sensibler Beleuchtung hat eine Reihe internationaler Kunden angezogen. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Magazinen wie Eyemazing, Glint, Madame, Neo2, Palace Costes, Plaza, Twill, Vogue Sposa, West East veröffentlicht.

Sandra Mann

Sandra Mann (1970), deutsche Künstlerin und Fotografin absolvierte ihr Studium mit Diplom an der HfG, Hochschule für Gestaltung Offenbach bei Lewis Baltz und Heiner Blum. Sie bedient sich einer großen Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen wie Fotografie, Installation, Skulptur und Video. In ihrem genreübergreifenden Werk befasst sie sich konzeptuell mit den Beziehungen der Menschen zueinander, zur Natur, zur Umwelt, Tierwelt oder Genderthematik. Sie kuratiert seit 2009 Themen-Ausstellungen. Ihre Arbeit ist geprägt von der Erforschung der Grundlagen der Fotografie, Bildsprache und Bildwahrnehmung was sie auch lehrt. 

"Sandra Mann schwärmt aus, und sie beobachtet, unaufdringlich, ihrem Blick entgeht nichts. Dass sich Menschen ihr gegenüber öffnen, sich im Zeigen freuen, hat mit ihrem Temperament und mit ihrer Persönlichkeit zu tun. Vielleicht auch mit ihrem Charme und ihrem glockenhellen Lachen. Die Kamera ist ihr Wegbegleiter, ihr verlängerter Atem, fast möchte ich sagen, ein Geruchsorgan." Jean-Christophe Ammann, Direktor Museum für Moderne Kunst Frankfurt

Ihre Werke sind u.a. im Museum für Moderne Kunst Frankfurt, MUCA Mexiko Stadt, der Kunsthalle Wien ausgestellt und in der DZ Bank, in der Kunsthalle Mannheim sowie in der Art Collection Deutsche Börse vertreten.

Hannes Koch und Benjamin Schaschek

Über viereinhalb Jahre segeln Captain Ben und Smutje Hannes auf ihrer Neun-Meter- Nussschale MARIANNE um die Welt, um
Musik aufzunehmen. Ohne Bart und fast ohne jegliche Segelerfahrung - aber mit online Segelkurs!
An Bord haben die frischgebackenen Toningenieure neben Wäschekörben voller Reis und Bohnen auch ein mobiles Studio untergebracht.

Sie nennen sich die Sailing Conductors – die segelnden Dirigenten.

Wenn sie anlegen, sitzen sie gemeinsam mit lokalen Musikern in fremden Häfen und nehmen auf, wen sie vor das Mikro bekommen. In ihrem schwimmenden Studio M A R I A N N E mischen sie dann die Aufnahmen von internationalen Musikern zusammen, die sich nie in ihrem Leben begegnet sind und kreiren so einzigartige Songs.

Mit der Unterstützung von über 200 Künstlern aus 30 Ländern auf allen Kontinenten dieser Erde, verleihen die Sailing Conductors dem Genre Weltmusik eine neue Bedeutung.

Neben ihrem Album "Songs for Marianne" auf dem sie die Musik verschiedenster Musiker ihrer Weltreise vereint haben, holten sie einige der Künstler im Sommer 2016 auf eine Live Tournee nach Deutschland. Zum ersten Mal waren die Menschen, die vorher nur in der “virtuellen Band” der Sailing Conductors vereint waren, live auf einer Bühne zusammen zu erleben! Seitdem sind Ben und Hannes auch bei solo Auftritten zu erleben, bei denen sie neben musikalischen Einlagen die Abenteuer ihrer Reise erzählen. 

 

Aktuell könnt ihr die Sailing Conductors mit ihrem Kinofilm "Blown Away - Die Reise ihres Lebens" in ganz Deutschland auf Tour erleben.
Hier könnt ihr erfahren, was Hannes und Ben erlebt haben.
 

Weitere Infos, Musik und Live-Events der Sailing Conductors gibt es hier:sailingconductors.com


Aileen Moeck und Jens Konrad

DIE ZUKUNFTSBAUER macht SchülerInnen zu Zukunftsgestaltern!

Die Bildungsinitiative DIE ZUKUNFTSBAUER bringt Zukunftsdenken- und gestaltung aktiv in Schulen, indem es innovative Konzepte und interaktive Lernräume entwickelt, die SchülerInnen nicht nur beim Umgang mit Komplexität, Unsicherheit und Beschleunigung helfen, sondern sie vielmehr dazu inspiriert, eine eigene Visionen von einem guten Leben zu entwickeln und anregt Wandel nachhaltig selbst mitzugestalten: Gemeinsam Zukunft gestalten und dabei seinen eigenen Weg finden!

Ein Lernraum besteht aus einem modularen und interaktiven Workshop Programm sowie passendem Material, welches in Form einer flexiblen Bausteinstruktur und im Rahmen einer aufeinanderaufbauenden Geschichte angeboten wird. So lässt sich der erste Lernraum, "Persönliche Zukünfte", welcher sich vor allem an SchülerInnen der neunten bis zehnten Klasse richtet, bereits heute schon z.B. im Rahmen des Schulfachs Arbeit, Wirtschaft und Technik oder der Studien- und Berufsvorbereitung ins Curriculum integrieren und bietet anderen Initiativen aus der Bildungslandschaft, dem Leben der SchülerInnen oder der Arbeitswelt sich hieran anzudocken. Beim Lernraum "Persönliche Zukünfte" setzen sich SchülerInnen aktiv und explorativ mit dem Thema des Wandels der Arbeitswelt auseinander und entwicklen hier im Rahmen einer Zukunftsreise, eigene fiktive Berufe der Zukunft.

DIE ZUKUNFTSBAUER ist ein Gewinnerprojekt des Hochschulwettbewerbs des Wissenschaftsjahrs "Arbeitswelten der Zukunft" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie des internationalen "Next Generation Foresight Practicers" Award. DIE ZUKUNFTSBAUER ist darüber hinaus deutscher Botschafter der internationalen Organisation Teach the Future, dessen Ziel es ist, Zukunftsdenken weltweit in Schulen zu tragen.

Weitere Informationen findet ihr unter:www.zukunftsbauer.org

Leticia Bouguem

Leticia Bouguem wurde in der West Region Kameruns geboren und ist dort aufgewachsen.

Von ihrer frühesten Kindheit an folgte sie ihrer Großmutter zum Folklorechor des Dorfes, wo sie von traditioneller kamerunischer, afrikanischer und Jazz / Soul / Gospel-Musik durchdrungen war, weil sie in diesen Musikfarben und Klangfarben ihre Identität erkannte.
Ihr « A song of Hope» MusiK Projekt zielt darauf ab, allen Menschen Liebe und Hoffnung zu schenken und besonders sie zu ermutigen, niemals aufzugeben oder mit Ihrem Träumen aufzuhören, sondern weiterhin an sich zu glauben.
"Es geht darum, hart zu arbeiten und weiterzumachen ... optimistisch zu sein, egal wie die Situation ist ... Nichts geht im Leben verloren ... Alles verändert sich ..."
Leticia Bouguem ist aktiv, ehrgeizig, zielstrebig und leidenschaftlich in der Musik und weigert sich, ihren Traum aufzugeben.
Am wichtigsten für sie, ist es durch ihre Stimme zum Aufbau einer besseren Gesellschaft beizutragen, wo sich verschiedene Kulturen treffen und miteinander interagieren, wobei die Menschheit im Zentrum liegt für die Verbesserung der Lebensqualität.

«I sing the melodies of a society that searches the doves of peace under the ashes of terror»

https://www.facebook.com/Leticia-Bouguem-704805439650925

Ritah Khatushi

Ritah Khatushi is a Kenyan singer, song- writer, composer, actress, motivational speaker, talk-show host, life coach and mentor.
Her music is contemporary gospel, and carries positive motivation to touch lives. In the styles of Jazz, Funk, Rock, Soul, EDM and Afro. She is passionate about being an agent of change to the world, especially the young generation. As a role model, she goes around schools speaking about Positive Self Esteem.
Nothing in nature exists for itself.True success is living life and doing what one can, to make someone's life better!
Ritah partnered with the Foundation in 2011, through her music with the Simama project for AMREF. An initiative to help aid child birth in Africa, for mothers who are underprivileged.
She has worked with a few other NGOs including Shangilia Africa, an initiative to red flag gender violence.

Jennifer Mien Mien Lin

Jennifer Mien Mien Lin is an internationally exhibited and award winning photographer residing in New York City. She spent her childhood and adolescence in a traditional Taiwanese family, which was ruled by the Confucian preference for sons. It was not until her attendance at University that she began to fight gender inequality.

Education became the key to her understanding both her own development as a unique individual; and the negative consequences on other girls who grow up in societies that do not value boys and girls equally. Her early photography focused on the female body. Her photography revealed an aesthetic fascination with the navigations of the female body through foreign environments and the relationships that are forged visually between space and body. Her work was largely defined by a sense of female displacement, a contemporaneous condition of not belonging anywhere completely. 

Her outsider position propels her photographs into an ongoing registry, recording the process of reconciling of female exclusion. As an artist of multiple nationalities, Lin taps into her own pluralism, using it to strengthen her position as an émigré flâneur, a watcher who observes the accelerated world with discernment and empathy. These works have been exhibited in New York, Los Angeles, San Francisco, New Haven, Toronto, and Rio de Janeiro. Her attention is now centered on helping, through education, girls who have suffered the same marginalization that she experienced in childhood.

The planned China project: “The Lost Generation: Portraits of Women Who were Child Orphans” 

Kaïssa

My name is Kaïssa,

I am a Cameroonian singer residing in NYC since 1996. I realized a long time ago that my purpose in life is to use my talent for the struggle against racism, sexism, homophobia, poverty and all other forms of social and internalized oppressions. As a musician, I continuously strive to use my talents to not only entertain, but also educate and rejuvenate the community by bringing a message of love peace and happiness to as many lives as I can through my words, music, and my dedication to both. In 2008 I became one of Action Against Hunger Advisory Council members.

I will also offer WHOA working on ending violence against women specifically to FGM Female Genital Mutilation. These causes are very dear to my heart. With plenty of wealth around the world, no one should go hungry. Women and girls should no longer suffer all kinds of violence in the name of I do not know what so-called traditions. I joined Artists for Freedom in 2009. I have worked with: Paul Simon, Salif Keita, David Byrne.

It is a Global Alliance of Artists who fight against Global Human Trafficking and Modern day Slavery. As artists, our only weapons are the power of creativity and the belief that Art can change minds.Through Facebook, I heard about Keep the World Foundation a few weeks ago. This Foundation works on eradicating extreme poverty and hunger, achieving universal primary education, promoting gender equality and empower women among many other causes that are very important to me and crucial for a better world.I like to say this: The world is a village, our village. We can better it. Together. I am giving my full support to Keep The World. I am looking forward to fully promoting Keep the World in any capacity.

Links: Artists for Freedom

© 2019 Keep the World Foundation Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz