Unser Beirat

Nicci Kuhn

Nicci Kuhn arbeitete über 20 Jahre auf der Kinderintensivstation der Frankfurter JWG Universitätsklinik als Kinderkrankenschwester. Vor etwa 3 Jahren folgte der Wechsel in die Kinder und Jugendpsychiatrie, wo sie bis heute auf der offenen Abteilung für Jugendliche tätig ist. Nicci Kuhn ist freiberufliche Fotografin und bereist seit vielen Jahren die Krisengebiete der Welt um auf Schicksale durch ihre Fotografie aufmerksam zumachen.

Im Nahen Osten - wie Palästina (Westbank), Israel, Jordanien, Syrien, Libanon, Türkei, Kuwait, besucht sie Flüchtlingslager und die Menschen die alles verloren haben.
Auch in Fern Ost Asien bereist sie Burma, Thailand, Indien, Kambodscha geht sie in Elendsviertel, Slums oder HIV Klöster. Durch das Projekt POORPOOR (Help for the unseen), das sie mit Freunden und Familie gegründet hat, konnten bereits viele Menschen mit privaten Hilfsgütern unterstützt werden

Karl Georg Graf zu Solms-Laubach

Karl Georg Graf zu Solms-Laubach

Karl Georg Graf zu Solms-Laubach, geb. 01.12.1963 in Laubach, führt nach seinem Studium der Forstwirtschaft seit 1991 den eigenen Familienbetrieb in Laubach.

Über die ökologische Forstwirtschaft hinaus ist er dem Thema Nachhaltigkeit auch über soziale Engagements verbunden, als Mitglied des Stadtparlaments und als Stiftungsrat des oberhessischen Diakoniezentrums “Johann Friedrich Stift”. Eine spezielle Leidenschaft aber ist die Musik und Kunst, seit 2001 widmet er sich der Förderung hochbegabter Nachwuchssänger und der Organisation zahlreicher Kulturveranstaltungen auf Schloss Laubach. “Music to keep the World” - ein Motto, dass für Graf Solms-Laubach im Rahmen seiner sozialen Aktivitäten mit der Keep the World Foundation vor diesem Hintergrund natürlich einen besonderen Stellenwert hat.

Louisa Knospe

Louisa Knospe, geboren 18.05.1990 in Fulda/Deutschland, Mutter aus Eritrea (Aster Gebre Egziabher), Vater aus Deutschland: der Künstler Hans J. Knospe.

Die Kindheit und Jugend wurden geprägt von einigen Jahren in einer dänischer Grundschule in Schleswig-Holstein und anderen interkulturellen Einflüssen. 2008 machte sie ihr Abitur in Darmstadt. Seit 2009 studiert sie Englisch und Biologie auf Gymnasiallehramt an der Universität Marburg. Bereits in der Schulzeit engagierte sich die junge Afro-Deutsche in den Aktivitäten der Bahá'í-Weltgemeinde. Die Bahá'í heißen jeden Menschen willkommen unabhängig von der Nationalität, Religion oder Weltanschauung.

2011 entschied sie sich, Afrika zu bereisen. Ihre Liebe für Afrika und ihr Kulturbewusstsein drücken sich besonders auch dadurch aus, dass sie von 2005 bis 2007 die Schriftsprache Geez lernte, um ihre Kenntnisse der eritreischen Sprache Tigrinya zu verbessern. Außerdem bezeichnet sich Knospe auch als Loula Matumba, was eine freie Übersetzung ihres deutschen Namens in verschiedene afrikanische Sprachen ist. Seit 2011 engagiert sie sich mit ihrer Initiative MEA Music Exchange Africa um den kulturellen Austausch zwischen Afrika und Europa.

Nahid Shahalimi

Geboren in Kabul, Afghanistan, Nahid Shahalimi – Mutter von 2 Mädchen - ist eine der produktivsten und vielversprechendsten Künstler in der Welt der Kunst. Heute lebt sie in München, Deutschland. Aber, aufgewachsen und zuhause ist sie mit ihrer Familie auf der ganzen Welt - in Pakistan, Spanien, Deutschland, den Vereinigten Staaten und Kanada. Vor diesem Hintergrund spricht sie 6 Sprachen.

Sie absolvierte ihren Hochschulabschluss in Internationaler Politik und South East Asian Studies mit Auszeichnung und gewann ihren ersten Kunst-Wettbewerb bereits mit 16 Jahren. Nachdem überlebte die Abscheulichkeiten des Kriegerlebt und aus ihrer geliebten Heimat Afghanistan fliehen musste, widmet sie jetzt Teile der Erlöse ihrer Kunst und Projekte humanitären Zwecken. Seit vielen Jahren fördert Shahalimi über die Organisation von Fundraising-Veranstaltungen zu Kunst und Kreativität UNICEF Deutschland. Gleichzeitig ist sie als aktives Mitglied des Avicenna eV, einer gemeinnützigen humanitären Organisation für Straßenkinder in Kabul, Afghanistan engagiert sowie Gründerin und Vorsitzende des HOFA eV, Stiftung Hoffnung für Frauen und Kinder in Afghanistan.

Außerdem schreibt sie Kolumnen und Artikel für die Presse und im Januar 2014 wird ihr erstes Buch erscheinen „We are the Women-Germany“.

Durch ihre vielfältige künstlerische Arbeit, bringt Nahid Shahalimi Farbe und Leben in alle Facetten der Menschlichkeit.

© 2017 Keep the World Foundation Startseite | Kontakt | Impressum